Hüftarthrose (Koxarthrose)

Was ist die Ursache der Hüftarthrose bzw. Koxarthrose?

Die Hüftarthrose bzw. Koxarthrose ist eine deformierende, chronische Erkrankung des Hüftgelenkes. Die in jedem Gelenk vorhandenen Knorpelschichten sind besonders bei der Hüfte und am Knie starken Belastungen ausgesetzt. Durch Fehlstellungen und Fehlhaltungen werden die Gelenke einseitig belastet, was zu einer frühzeitigen Abnützung der Gelenke führt. Die Ernährungszellen der kollagenen Schicht im Knorpel werden zerstört. Die Gelenkspalten werden schmäler. Auch Überlastung bei Arbeit und Sport führen zu schmerzenden Abnützungserscheinungen. Wenn die Ernährungszellen im Knorpel zerstört sind, muss an eine Hüftoperation gedacht werden. Deshalb lohnt sich ein maßvoller Gebrauch der Gelenke bzw. eine Entlastung dieser.

Die Arthrose ist also eine Gelenksabnützung, welche eine funktionelle Einbuße zur Folge haben kann. Dies vor allem, weil die Gelenksflächen nicht mehr aufeinander passen und dadurch den Bewegungsablauf hemmen.
Die Erholung eines gesunden Gelenkes ist aber auch von der Ernährung abhängig. Hier gilt es, die Proteinanteile, Magnesiumanteil und Vitamin C-Anteile zu kontrollieren.

Welche Rolle kann das SAMINA Schlafsystem einnehmen?

Hüftpatienten sind auf ein Bett, Bettsystem, Schlafsystem angewiesen, welches sich dem Körper ergonomisch anpasst und damit das Körpergewicht gleichmäßig verteilt. Das SAMINA Bett bzw. die orthopädische SAMINA Matratze gleicht die Druckverhältnisse aus und kann deshalb auch Schmerzen, die durch eine Hüftarthrose bzw. Koxarthrose entstehen, lindern.

Der flexible SAMINA Lamellenrost - nicht zu vergleichen mit einem starren Lattenrost - gibt punktuell nach und stützt die sich aufwölbenden Körperlinien. Die Latex-Matratze bzw. Naturkautschuk-Auflage und die Wollauflage wirken sich wohltuend auf die empfindlichen Hüftgelenke aus.

Nach einer Hüftoperation kann der Patient in einem SAMINA Schlafsystem die Seitenlage im Schlafen relativ früh wieder einnehmen.